Massagen

Das Massieren ist eine Jahrtausende alte Technik zur Vorbeugung und Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparats. Mit Hilfe bestimmter Massagetechniken können aber auch erkrankte innere Organe günstig beeinflusst werden.
Deswegen findet bei mir ein fließender Übergang von der klassischen Massage zur Lymphdrainage bis hin zur viszeralen Bauchmassage statt.

Viszerale Bauchmassage

Jahrhundertealte manuelle Therapie der inneren Bauchorgane aus der slawischen Volksmedizin. Das alte Wissen wurde von Prof. Alexander Ogulov neu entdeckt und wissenschaftlich begründet. Schwachstellen an den Bauchorganen werden aufgespürt. Die inneren Organe, genauer gesagt, die Räume neben den Organen werden manuell mit unterschiedlicher Druckkraft behandelt und die Organe werden in eine bestimmte Richtung verschoben.
Venöser und lymphatischer Gewebestau und Verkrampfungen können beseitigt werden.

Die Massage kann hilfreich sein bei

  • Gastritis
  • Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarmes

  • Verdauungsstörungen, Hämorrhoiden etc.

  • Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse

  • Nierenbeckenentzündung, Blasenentzündung, Inkontinenz

  • Menstruationsbeschwerden, Entzündungen, Wechseljahresbeschwerden

Klassische Massage

Die klassische oder auch schwedische Massage besteht aus verschiedenen Grifftechniken. der klassischen Massage die Muskulatur und die oberflächlichen Gewebeschichten behandelt. Sie verbessert die Sauerstoffzufuhr der Muskulatur und lindert Schmerzen im Gewebe, indem sie den Abtransport von Stoffwechselprodukten, die den Muskel verhärten, begünstigt. Positive Effekte dieser Massage sind eine verbesserte Durchblutung, die Anregung des Stoffwechsels und die Lockerung, Dehnung und Entspannung der Muskulatur.

Die klassische Massage hilft bei

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Vorbeugung/Behandlung von Verspannungen

  • Rücken-, Kopf-, Schulter-, Nackenschmerzen

  • Bewegungseinschränkungen

  • einseitigen Belastungen im Beruf

  • Nachbehandlung von Muskelverletzungen

  • Verbesserung der Durchblutung von Haut und Muskulatur

Manuelle Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine Entstauungstherapie zur Behandlung von Schwellungen (Ödemen) und zur Anregung des Lymphabflusses. Lymphgefäße sind für die Entsorgung des Gewebewassers zuständig. Sind die Lymphbahnen gestört, bilden sich Schwellungen, das Gewebewasser wird nicht ausreichend abgeführt. Besonders häufig entstehen diese „Lymphödeme“ nach Verletzungen, Operationen und auch bei einer Vielzahl von Gefäßerkrankungen. Die sanfte Massagetechnik regt die Lymphfunktion an, sodass das Gewebewasser abgepumpt werden kann.

Indikationen

  • Traumatische Schädigungen wie Hämatome, Distorsionen, Muskelfaserriß

  • Behandlung nach Luxationen

  • Hämatombehandlung und Nachbehandlung bei Frakturen

  • Narbenbehandlung

  • Rheumatische Erkrankungen

  • Arthrosen

  • Weichteilrheumatismus